Donnerstag, 14. Mai 2020

Schwimmtraining soll bald wieder möglich sein

Bäderöffnungnen

Uns erreichten über BBF folgenden Informationen über die geplanten Öffnung der Bielefelder Bäder.
Konkrete Aussagen für die Wiederaufnahme des Vereinssports konnten aber noch nicht getroffen werden:"

Freibäder

Die Bielefelder Freibäder starten voraussichtlich ab Ende Mai nach und nach in die Saison. Das Wiesenbad soll von den acht Freibädern in Bielefeld den Anfang machen. Wir streben als Eröffnungstermin den 25. Mai an.


Abstands- und Hygieneregeln

Neben den üblichen Arbeiten vor Saisonstart beschäftigt sich die BBF mit der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Aktuell ist noch nicht klar, welche Auflagen gelten sollen. Es sind noch viele Fragen offen, die mit den Ordnungsbehörden geklärt werden müssen. Wie viele Personen dürfen sich gleichzeitig im Freibad befinden? Was macht man, wenn die Warteschlange zu lang wird? Kann man nur bargeldlos zahlen?


Hallenbäder

Laut Landesregierung dürfen Hallenbäder ab dem 30. Mai wieder öffnen. Zu dem Betrieb von Saunen gibt es noch keine eindeutige Entscheidung. Wann die Hallenbäder und Saunen in Bielefeld wieder geöffnet werden, steht noch nicht fest. In den Sommermonaten sollen auf jeden Fall das Ishara und das AquaWede geöffnet sein.



Sobald es neue Informationen gibt, informieren wir auch über die Presse und unsere Website www.bbf-online.de."

Unklarheit seitens der Stadt

NRW-Coronaschutzverordnung vom 11. Mai 2020


Aktuell gibt es seitens der Stadt Bielefeld noch keine Informationen, wann die Hallen für den Vereinssport tatsächlich wieder öffnen, obwohl ein Indoor-Vereinsbetrieb seit dem 11. Mai unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln wieder erlaubt ist. Auch eine Rücksprache mit dem Sportamt hat bislang keine neuen Erkenntnisse ergeben. Wir werden also nur sehr kurzfristig bescheid geben können, wann und unter welchen Voraussetzungen es in den einzelnen Abteilungen wieder losgeht. Einige Abteilungen haben sich bereits ein Outdoor-Training organisiert.


§ 9 Sport 

(1) Untersagt sind der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb. 

(2) Ausgenommen von Absatz 1 sind der Sportunterricht an den Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen, das Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen. 

(3) Abweichend von Absatz 1 ist der Betrieb von Tanzschulen zulässig, soweit sich die nichtkontaktfreie Ausübung auf einen festen Tanzpartner beschränkt und im Übrigen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist. 

(4) Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. 

(5) Beim Betrieb von Fitnessstudios sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten. 

(6) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt. 

(7) Abweichend von Absatz 1 sind ab dem 14. Mai 2020 folgende Wettbewerbe zulässig: 
1. Wettbewerbe in Profiligen, soweit die Vereine bzw. die Lizenzspielerabteilungen der Vereine sich neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stellen den nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe geeignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen, 
2. im Hinblick auf die zur Zucht erforderlichen Leistungsnachweise Pferderennen, wenn auf der Rennanlage die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind. Zuschauern und sonstigen Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung des Wettbewerbs nicht erforderlich ist, ist der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage zu verwehren. Es ist zu gewährleisten, dass durch die Austragung des Wettbewerbs auch im unmittelbaren Umfeld der Wettbewerbsanlage keine Ansammlungen verursacht werden. Im Rahmen des Wettbewerbs sind TV-Produktionen und dazu auch der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage gestattet.


§ 19 Inkrafttreten, Außerkrafttreten 

Diese Verordnung tritt am 11. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 25. Mai 2020 außer Kraft. 

Sonntag, 10. Mai 2020

Corona-Ticker

Normalisierung des Vereinssports


Ein Freilufttraining mit Einhaltung der Kontakt- und Hygieneregeln ist (ab sofort) wieder möglich.
Das Bielefelder Sportamt und  der Stadtsportbund verfolgen das gemeinsame Ziel, die städtischen Sporthallen für den Vereinsbetrieb ab dem 18. Mai im Rahmen der aktuellen Belegungspläne wieder freizugeben. Um dieses Ziel zu erreichen, müssten jedoch die Auflagen der Coronaschutzverordnung erfüllt werden. Das bedeute, dass auch bzw. vor allem für den Trainings- und Übungsbetrieb in den Sporthallen besondere Regeln und Hygienemaßnahmen einzuhalten sind. Diese befänden sich derzeit in einem Abstimmungsprozess, so die Informationen der verantwortlichen Stellen.
Wir möchten schon jetzt alle Mitglieder ermahnen, diese Regeln ernst zu nehmen und sorgfältig einzuhalten.  Sie werden sobald verfügbar hier und per newsletter noch bekannt gegeben.
Personen mit Symptomen wie Fieber oder Husten ist die Teilnahme am Training in jedem Falle schon aus Gründen der Solidarität und Vernunft untersagt. Sollten sich entsprechende Symptome in den Tagen nach dem Besuch einer Trainingseinheit einstellen, solltet Ihr euch unverzüglich in Quarantäne bzw. ärztliche Behandlung begeben und euren Trainer/ eure Trainingsgruppe in Kenntnis setzen, damit eine mögliche Verbreitung von Covid-19 sofort unterbunden werden kann.
Wir werden euch in Kürze auf dem Laufenden halten, wie es in den einzelnen Warminia-Gruppen weitergeht und unter welchen Voraussetzungen und Auflagen der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Montag, 4. Mai 2020

Trainingsverbot für Vereine bleibt bestehen

Kontaktsperre bis zum 10. Mai verlängert

Trainingsverbot für Vereine bleibt noch mindestens eine weitere Woche bestehen.
-->