Die Vereinsgeschichte

Warminia wurde 1994 als Ansto├č e.V. von der LGBTQ*-Community mit drei Sportabteilungen als lesbisch-schwuler Sportverein in Bielefeld gegr├╝ndet und das Angebot schnell erweitert. Von Anfang an war es ein Hauptanliegen, all denjenigen eine Alternative anzubieten, die sich in anderen Sportgemeinschaften diskriminiert f├╝hl(t)en. Und schon damals sollte das gemeinschaftliche Miteinander nicht zu kurz kommen. So gab es in den 90er Jahren und Anfang der 2000er gro├če Warminia-Parties im „Kamp“, gerne auch mal mit ├╝ber 800 Besuchern.
Interessant ist auch die Entwicklung des sportlichen Angebots. Konnte sich in den Anfangsjahren das Tanzen ├╝berhaupt nicht durchsetzen (8 Meldungen im Jahre 1994) gab es Ende 1996 einen Neuversuch nach vollen Tanzkursen des Schwulenreferates der Uni und somit die Gr├╝ndung der Tanzabteilung. Dies ist noch heute zahlenm├Ą├čig die gr├Â├čte Abteilung in unserem Verein (auch wenn wir gerne wieder mehr gleichgeschlechtliche Turnierpaare begr├╝├čen w├╝rden). Die T├ĄnzerInnen setzten ├╝ber lange Zeit mit einem internationalen Tanzturnier und Fr├╝hlingsball j├Ąhrlich ein Highlight.
Schwimmen, Fitness, Volleyball und Badminton geh├Âren quasi von Anfang an zum sportlichen Angebot. Zwischendurch wurden sogar Basketball, Tischtennis, Tennis, Nordic Walking oder Zumba und lange Zeit auch Fu├čball angeboten. Selbst L├ĄuferInnen und LeichtathInnen treten regelm├Ą├čig auf sportlichen Gro├čevents unterm Regenbogen f├╝r Warminia an und sind in dieser Sparte sehr erfolgreich.
Unsere Kraftsportabteilung, die anfangs in der Physiotherapie der Seidenstickerhalle untergebracht war, konnte leider in der urspr├╝nglichen Form nicht mehr aufrecht erhalten werden, da uns die R├Ąumlichkeiten gek├╝ndigt worden waren. Hier wurde dann kr├Ąftig in Ger├Ąte f├╝r eine neue Iron System Abteilung investiert. Somit k├Ânnen wir weiterhin ein „Krafttraining“ anbieten, was auch gro├čen Zuspruch findet.
W├Ąhrend es fr├╝her nur ehrenamtliche Trainer aus den eigenen Reihen gab, hat sich das heute fast komplett gewandelt. Das war zum Teil auch unseren Qualit├Ątsanspr├╝chen der ├ťbungsstunden und der Trainingsvielfalt geschuldet. Wir freuen uns aber immer ├╝ber motiviertes Engagement und die ├ťbernahme von Verantwortung durch die eigenen Sportler*innen und sind auch gegen├╝ber neuen Sportangeboten aufgeschlossen.

1994
Gr├╝ndung von Warminia im Mai. 40 Gr├╝ndungsmitglieder. Schwimmen, Volleyball und Badminton werden angeboten. Kraftsport, Fitness und Tennis vervollst├Ąndigen das Angebot wenig sp├Ąter. Warminia wird Mitglied im EGLSF (European Gay and Lesbian Sports Federation).

1995
Warminia z├Ąhlt mehr als 100 Mitglieder. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit der Stadt Bielefeld k├Ânnen f├╝r alle Sportarten ausreichend Trainingsm├Âglichkeiten bereitgestellt werden. Schach, Doppelkopf und Bowling werden mangels Nachfrage nur kurzzeitig angeboten. Im Mai nehmen 76 AthletInnen von Warminia an den Eurogames in Frankfurt a.M. mit gro├čem Erfolg teil. Die gro├če Warminia-Sommerparty ist das schwul-lesbische Event in diesem Sommer. Warminia wird Mitglied im Westf├Ąlischen Fu├čball- und Leichtathletikverband.

1996
Die Mitgliederzahl erreicht 170 Personen. Warminia ist damit Deutschlands viertgr├Â├čter lesbisch-schwuler Sportverein. Warminia besucht so viele Turniere wie nie zuvor. Unsere SportlerInnen treten in Paris, Den Haag, Berlin, Hannover, Br├╝ssel, Mailand, Eindhoven, Z├╝rich, K├Âln und Frankfurt an. Allein nach Berlin zu den Eurogames fahren 80 Aktive. Die Badminton- und Volleyball-Abteilungen erringen besondere Erfolge. Hier z├Ąhlt Warminia mit zur europ├Ąischen Spitze im schwul-lesbischen Sport. Warminia wird Mitglied im WSV und im DSV, dem Dachverband f├╝r Schwimm- und Wassersport.

1997
Die Schallmauer von 200 Mitgliedern wird durchbrochen. Der Anteil Frauen betr├Ągt ├╝ber 50%. Warminia verl├Ąsst den EGLSF. Tanzen bereichert das Sportangebot. Das erste Warminia-Tanzturnier im Sommer ist ein gro├čer Erfolg. Die Schwimmer nehmen erstmals an einem regionalen „Heten-Wettkampf“ teil. Warminia f├Ąhrt nach Paris zu den Eurogames ’97. Erste Anzeichen von Turnierm├╝digkeit sind erkennbar. Alle sch├Âpfen Atem f├╝r das gro├če Ereignis Gay Games Amsterdam.

1998
Tanzen wird mit fast 100 Teilnehmern zur st├Ąrksten Abteilung. Warminia z├Ąhlt insgesamt etwa 250 Mitglieder. Die Abteilungen Badminton,Volleyball und Schwimmen klagen ├╝ber Nachwuchsmangel. Die Turnierbeteiligung geht allgemein zur├╝ck, aber: Zu den Gay Games in Amsterdam fahren fast 100 Warminia-SportlerInnen – ein unvergessliches Erlebnis. Zahlreiche Medaillen werden erk├Ąmpft.

1999
Warminia hat mehr als 280 Mitglieder. Zum ersten Mal seit 1994 wird ein Mann erster Vorsitzender. Die Beteiligung in der Tanzabteilung schl├Ągt alle Rekorde: 105 Frauen und M├Ąnner schwingen bei Warminia das Tanzbein. Auch die Fitness-Abteilung kann nicht ├╝ber SportlerInnen-Mangel klagen. Warminia plant mehrere Werbeaktionen, um der Stagnation von Neuanmeldungen entgegenzuwirken. Am 18. Dezember er├Âffnet Warminia die neue Gesch├Ąftsstelle.

2000
Bei den Eurogames in Z├╝rich wird Warminia beim Volleyball durch ein Damen- und ein Herrenteam vertreten. T├Ąnzer nehmen nicht an der inoffiziellen Europameisterschaft des gleichgeschlechtlichen Tanzsports teil, sondern trainieren auf den sportlichen H├Âhepunkt des Folgejahres hin.

2001
Die Tanzabteilung steht im Medaillenregen der Eurogames in Hannover. Bei den Damen gibt es Gold der Klasse D-Standard und Silber in D-Latein. Die M├Ąnner holen Silber A-Latein, Bronze B-Latein und Bronze C-Standard. Die Schwimmer sorgen zudem f├╝r Gold und Bronze ├╝ber 100m und 50m Schmetterling.

2002
Auch bei den Gay Games in Sydney sind einige Bielefelder Volleyballer mit von der Partie Down Under.

2003
Die Eurogames in Kopenhagen finden ohne Warminias Athleten statt. Daf├╝r gibt es tolle Trainings- und Freizeitangebote in der ostwestf├Ąlischen Vereinsheimat.

2004
Warminia feiert 10-j├Ąhriges Bestehen. Die Homepage wird rundum erneuert und bietet nun umfassende Informationen f├╝r Mitglieder und Interessenten. Das Jubil├Ąumstanzturnier der Tanzabteilung wird ein voller Erfolg. Eine gro├če Party rundet das 10-J├Ąhrige w├╝rdevoll ab. Mitglieder von Warminia nehmen an den Eurogames in M├╝nchen teil.

2005
Das Angebot von Warminia wird um zahlreiche Workshops erweitert (besonders Tanzen und Fitness). Warminia organisiert einen Tanzkurs f├╝r Lesben und Schwule in Paderborn. Mitglieder von Warminia nehmen an den Eurogames in Utrecht teil. Die Badmintonabteilung gewinnt eine Bronzemedaille im Damen Doppel in B-.

2006
Warminia veranstaltet das 9. Tanzturnier. Tischtennis wird als neue Sportart aufgenommen. Im Sommer treffen sich Warminen am Obernsee zum Laufen. Es werden zahlreiche Freizeitaktivit├Ąten angeboten (Wanderwoche, Parisfahrt, Winterwanderung…). Warminia pr├Ąsentiert sich mit einem Stand auf dem Schwullesbischen Stra├čenfest, das anstelle einer CSD-Parade versanstaltet wird. Auch ist Warminia bei der Westendparty der Uni Bielefeld dabei, einer der gr├Â├čten Uniparties bundesweit mit ├╝ber 10.000 Leuten.

2007
Das Warminia B├╝ro zieht um. Von der Klasingstra├če in der Altstadt gehts in gr├Â├čere R├Ąume in der Ditfurthstra├če 86. Tischtennis als Sportart wird geschlossen. Die Nachfrage war zu schwankend. Nordic Walking wird ein neues regelm├Ą├čiges Angebot bei Warminia. Teilnehmerinnen machen auch beim Frauenlauf des Bellzett mit. Auch auf anderen Turnieren wie dem D├╝sselcup ist Warminia vertreten. Das 10. Tanzturnier wird aufgrund einer Terminkollision verschoben und f├Ąllt nachher ganz aus. Die Volleyballer sind in der schwul-lesbischen Liga in die Gruppe ÔÇ×Level B- NordÔÇť aufgestiegen. Warminia tr├Ągt erstmals die „Kegelschlacht“ als lesbisch-schwule Stadtmeisterschaft im Teamkegeln aus. Es findet au├čerdem ein Grillfest, ein Selbstverteidigungskurs, ein Wasserskitag und eine Motorradtour und die Kanutour statt. Auch ist Warminia wieder beim CSD dabei. Diesmal mit einem neuen Infostand im professionellen Design.

2008
Fu├čball wird neue Sportart bei Warminia – in Kooperation mit den „Blauen Bengeln“, dem schwullesbischen Fanclub von Arminia Bielefeld. Einige Kicker sind auch auf dem Fu├čballwagen auf dem K├Âlner CSD vertreten. Das 10.Tanzturnier findet nach dem Ausfall in 2007 wieder wie immer im M├Ąrz statt. Warminias Volleyballer sind in der schwul-lesbischen Liga aus der Gruppe ÔÇ×Level B- NordÔÇť leider wieder abgestiegen. Bei den Eurogames in Barcelona konnten 3 Warminen 7 Medaillen erk├Ąmpfen. Eine tolle Quote! Neben einigen Freizeitaktivit├Ąten bietet Warminia auch wieder einige Kurse und Workshops au├čer der Reihe an. Olli vertritt Warminia im lokalen TV. In der Seidenstickerhalle hat Warminia nun einen Materialschrank. Die Weihnachtsfeier ist diesmal eine Weihnachts-Party („Schrille Nacht“) im Ratscafe.

2009
Warminia veranstaltet wieder Freizeitaktivit├Ąten wie eine Winterwanderung. Die Kegelschlacht etabliert sich als regelm├Ą├čiges Event. Das 11.Tanzturnier von Warminia wird wieder ein gro├čer Erfolg. Das B├╝ro wird umgestaltet und Warminia bekommt neue Software. Unsere langj├Ąhrige B├╝rofrau Waltraud h├Ârt auf, um sich mehr auf ihre Trainert├Ątigkeiten zu konzentrieren.

2010
Im Fr├╝hjahr findet zum 12. Mal das lesbisch-schwule Tanzturnier mit Ballveranstaltung im Kulturzentrum Baumheide statt. Stefan und Peter werden in Hannover Deutscher Meister im Standardtanz (Senioren). Bei den Gay Games in K├Âln ist ein gro├čes Aufgebot an Bielefelder Athleten vertreten und Warminen erringen zahlreiche Medaillen im Tanzsport (4), in der Leichtathletik (8) und beim Tischtennis (1).

2011
Im Fr├╝hling findet in Baumheide das 13. Tanzturnier f├╝r gleichgeschlechtliche Paare statt. Stefan und Peter best├Ątigen bei der Deutschen Meisterschaft in Dortmund ihren Titel bei den Senioren und werden au├čerdem Vizemeister der Hauptgruppe im Standardtanz. Das Ergebnis wiederholen sie auch auf europ├Ąischer B├╝hne bei den Eurogames in Rotterdam, wo Warminen zudem im Volleyball die Silbermedaille im C-Level gewinnen. Au├čerdem wird die Mannschaft in der Liga Meister der Staffel Nord-West und steigt ins B-Level auf.

2012
Der Ostwestfalen-Cup, das j├Ąhrliche Bielefelder Tanzsportturnier, muss pausieren. Bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden best├Ątigen Stefan und Peter ihren Titel im Standardtanz bei den Senioren und werden bei den Eurogames in Budapest erneut Europameister. Pascal holt bei den Spielen in Ungarn Bronze im Weitsprung. Beim Volleyball und Schwimmen wird Edelmetall verpasst. Die Volleyballer werden im Ligalevel B- Vizemeister der Staffel West.

2013
Das traditionsreiche 14. Tanzturnier mit Fr├╝hlingsball findet zum ersten Mal in den R├Ąumlichkeiten des TC Metropol statt. Das Tanztraining zieht von der Aula der Gutenberg-Schule in die Martin-Niem├Âller-Gesamtschule in Schildesche um. Bei den World-Outgames in Antwerpen gewinnen SportlerInnen von Warminia 14 Medaillen im Standardtanz, in der Leichtathletik, beim Stra├čenlauf und beim Golfen. In der schwulen Liga werden die Volleyballer Meister der Staffel B- West.

2014
Das 15. Tanzturnier mit Fr├╝hlingsball wird abgesagt. Rolf Laubert wird neuer Tanztrainer. Bei der Europameisterschaft im Equality-Tanzsport in Blackpool gewinnen Peter und Stefan bei den Senioren und werden europ├Ąischer Vizemeister im Standardtanz. Sascha und Pascal sichern sich zudem die Goldmedaille in C-Latein. Warminia bietet im Fr├╝hjahr und Sommer erstmals Mountainbike-Touren an und begeht im Freizeitzentrum Stieghorst sein 20-j├Ąhriges Gr├╝ndungs-Jubil├Ąum. Die Volleyballer werden in der Liga 3. der Staffel Nord B+ und geh├Âren damit zu den 10 besten Teams Deutschlands.

2015
Das Equality-Traditionsturnier in Bielefeld setzt aus organisatorischen Gr├╝nden aus. Warminia ist aber bei den Deutschen Meisterschaften in D├╝sseldorf im A-Latein-Finale vertreten. Die Schwimmabteilung kehrt vom 8-Stunden-Schwimmen in Stuttgart mit einem Pokal zur├╝ck. Bei den Eurogames in Stockholm gibt es Medaillen in der Leichtathletik. Die Volleyballer schaffen nach einer umk├Ąmpften Saison am gr├╝nen Tisch den Klassenerhalt in der Staffel West B+.

2016
Warminia nimmt zus├Ątzlich zum Fitness-Training die Trendsportart Zumba ins Vereinsangebot auf. Ein Bielefelder Duo gewinnt die erste Beachvolleyball Medaille f├╝r den Verein bei der Vienna Beach Trophy in Wien. Bei den Eurogames in Helsinki werden Medaillen in der Leichtathletik f├╝r Warminia errungen. Es werden ohne Wettkampf Ambitionen flei├čig Hanteln gestemmt, Kondition trainiert und K├Ârper gest├Ąhlt. Die Volleyballer steigen nach dem Abschlussspieltag in Paris ins Liga-Level B- ab.

2017
Frauke und Corinne legen ihre Ehren├Ąmter im Vorstand nieder. Sigrid, Tim und Pascal werden auf der Jahreshauptversammlung als neue Vorst├Ąndler gew├Ąhlt, Oliver und Thomas im Amt best├Ątigt. Der Webauftritt und Social Media erhalten etwas mehr Pflege und ein Vereinsnewsletter wird etabliert. Warminia ist mit Infostand beim CSD auf dem Siggi vertreten und hilft zugunsten von Aidshilfe und CSD-Orgateam beim Getr├Ąnkestand des V├Âlklinger Kreises aus. Die Volleyballabteilung w├Ąchst und ist auf Turnieren erfolgreich mit zwei Teams am Start. Im Ligabetrieb sind sie Absteiger der Staffel B- NORD-WEST und k├Ânnen sich damit mehr der Nachwuchspflege widmen. Die World-Out-Games in Miami werden wenige Stunden vor der Er├Âffnung (wegen Misswirtschaft) abgesagt. Warminen sind von dem Desaster gl├╝cklicherweise nicht betroffen.

2018
Tim legt im Fr├╝hjahr sein Amt im Vorstand wieder nieder. Sigrid und Pascal starten im April ihre gemeinsame Tanzkarriere und vertreten als Mixed-Paar auch die Tanzabteilung Warminias bei verschiedenen Latein-Turnieren. Warminia bewirtschaftet beim CSD-Stra├čenfest den Getr├Ąnkestand auf dem Siegfriedplatz. Im Sommer gibt es eine Kanutour und es wird zum ersten Mal in Bielefeld-Quelle eine Vereinsmeisterschaft im Beachvolleyball mit anschlie├čendem Sommerfest ausgerichtet. Beim Jahresh├Âhepunkt den Gay Games in Paris erzielen die Warminen mit f├╝nfmal Gold, f├╝nfmal Silber und einmal Bronze (Leichtathletik, Badminton, Volleyball und Beachvolleyball) eine sensationelle Medaillenausbeute und verleben gemeinschaftlich tolle Tage in der aufgeheizten Stadt der Liebe. In der Liga spielen die VolleyballerInnen in diesem Jahr erstmals mit zwei Teams und werden Vizemeister und 5. der Staffel C-Mitte.

2019
Im Mai feiert Warminia sein 25-j├Ąhriges Bestehen mit einem Jubil├Ąumsturnier sowie Dinner mit Ball und schenkt sich einen „neuen“ Namen. „Warminia“ wird nun auch offizieller Namensteil des Vereins. Ehrenmitgliedschaften werden in der Vereinssatzung verankert und diese general├╝berholt. Warminia ist beim CSD auf dem Rathausplatz mit einem Getr├Ąnkestand vertreten. Es wird flei├čig das Tanzbein geschwungen. Die Badminton-SpielerInnen und die VolleyballerInnen erringen zahlreiche Medaillen. Bei den EuroGames in Rom gehen sie in der Halle und im Sand allerdings leer aus, genie├čen aber das touristische Rahmenprogramm. In der Liga werden die VolleyballerInnen Vizemeister und 6. der Staffel C-West. Das Zumba-Angebot muss wegen abgeflauter Beteiligung leider eingestellt werden. J├ín legt sein Ehrenamt als Schwimmtrainer nieder.

2020
Corona legt den Sportbetrieb im Fr├╝hjahrs- und Herbstlockdown lahm und h├Ąlt den Vorstand auf Trab. Die Jahreshauptversammlung muss verschoben werden und die geplanten Warminia Games am 4. April fallen aus. Die Volleyballliga und die EuroGames in D├╝sseldorf werden ebenfalls abgesagt. Das Ishara bleibt f├╝r den Vereinssport und damit f├╝r unsere SchwimmerInnen lange geschlossen. Es werden Alternativen geschaffen.┬á Die Beachvolleyballvereinsmeisterschaft kann gl├╝cklicherweise im Sommer zum dritten Mal, diesmal allerdings ohne offenes Sommerfest, ausgerichtet werden. Das Fitnesstraining findet als Ersatz auch in den Sommerferien im Ostpark und zum Teil als Online-Training statt. Matthias steht aus pers├Ânlichen Gr├╝nden kurzfristig nicht mehr als Trainer zur Verf├╝gung. Tien ├╝bernimmt f├╝r ihn das Badmintontraining.
Oliver legt nach ├╝ber 20-j├Ąhriger Vereinst├Ątigkeit wegen Verlegung seines Lebensmittelpunktes sein Ehrenamt als Vorstand nieder und wird neben J├ín als erstes Ehrenmitglied des Vereins verabschiedet. Die Gesch├Ąftsstelle in der Ditfurthstra├če wird zum Jahresende aufgel├Âst und in ein mobiles B├╝ro umgewandelt. Dennis erg├Ąnzt nun den Vorstand.

2021
Das zweite Pandemiejahr wird f├╝r den Verein noch h├Ąrter als das erste. Bis Juni liegt aufgrund hoher Inzidenzen fast der gesamte Sportbetrieb lahm. Erst im Sommer zeichnet sich Entspannung ab und es kann die vierte Vereinsmeisterschaft im Beachvolleyball ausgerichtet werden. Bei den EuroGames im August in Kopenhagen k├Ânnen im Mixed und bei den Herren Edelmetall gewonnen werden. Die Volleyballliga findet unter Auflagen und kleineren Staffeln mit einem Ersatzspieltag in Bielefeld wieder statt. Warminias Team verpasst mit einer guten Leistung knapp den Aufstieg. Nachdem die erst verschobenen und dann scheinbar ausgefallenen Landesmeisterschaften im Tanzen im Herbst doch noch nachgeholt werden k├Ânnen, belohnen sich Sigrid und Pascal mit dem nordrheinwestf├Ąlischen Meistertitel Sen II C Latein und steigen in die B-Klasse auf.
Statt CSD-Stra├čenfest gibt es im Oktober „nur“ eine Demo, auf der Warminia vertreten ist und trotz pandemischer Lage die Werbetrommel f├╝r einen Schnupperherbst r├╝hrt. Yoga und ein Anf├Ąngertanzkurs werden ins Programm genommen und von den neu gewonnenen Trainerinnen Janina und Swetlana motiviert angeleitet. Rolf scheidet nach der Zwangspause als Tanztrainer und Tien als Badmintontrainer aus. F├╝r letzteren kommt Ronja ins Team. Durch die neuen Impulse w├Ąchst die Mitgliederzahl bei Warminia wieder auf ├╝ber 150 Mitglieder an.

2022
Beim GrubenGoldCup des SC AufRuhr holen Sonja und Yvonne als Badmintondoppel Bronze. Die Mixed und Herrenteams verpassen leider knapp das Treppchen. Die vierte Corona-Welle infiziert immer mehr Warminen, im Urlaub, auf Arbeit und in den Partnerschaften und Familien, hat aber dank milderer Verl├Ąufe und guter Abstands-, Hygiene- und Testkonzepte kaum Auswirkungen auf das Trainingsangebot. Ende Februar ├╝berf├Ąllt Russland die Ukraine und l├Âst u.a. eine Fl├╝chtlingskrise aus. Der Angriffskrieg ist nicht nur Inflationstreiber sondern ber├╝hrt bereits nach wenigen Wochen den Alltag in Bielefeld. Die Badminton- und Volleyballabteilung verliert ihre Sportst├Ątte, die Seidenstickerhalle, zugunsten ukrainischer Frauen und Kinder. Da auch andere Turnhallen mit Fl├╝chtlingen belegt sind, kann auf Vorstandsinitiative durch das Sportamt nur eine von drei Hallenzeiten ersetzt werden. Im Badminton kann privatwirtschaftlich Ersatz geschaffen und beim Volleyball zu einem befreundeten Club nach Sennestadt ausgewichen werden.
Nachdem sich ├╝ber die Revision/Sanierung des Isharas samstags ein Freies Schwimmen in Heepen etabliert hat, bestehen Katrin und Melanie souver├Ąn die Pr├╝fung zur Rettungsschwimmerin und beim WildWildSouth in Stuttgart gibt es Gold und einen f├╝nften Gesamtplatz beim 8-Stunden-Schwimmen. Warminias Webseite erh├Ąlt von Dennis und Pascal ein Facelift und zieht um, nachdem dieses arbeitsintensive Projekt wegen Corona & Co. mehrere Jahre mit Unterbrechungen auf Eis lag.

2023
Im Februar gewinnt die Badmintonabteilung in Castrop-Rauxel einen kompletten Pokalsatz im Mixed und Damen-Doppel. Im Fr├╝hjahr veranstaltet Warminia im Rahmen des ReStart-Programms „Sporttage sind Feiertage“ einen Selbstverteidigungs-Workshop und einen Aikido-Schnupperkurs aus dem leider keine neue Abteilung hervorgeht. Auf dem Bielefelder CSD ist Warminia mit Infostand und einem Getr├Ąnkewagen vertreten. Au├čerdem erspielen sich Dennis und Pascal im Juni einen zweiten Platz im Beachvolleyball in Tel Aviv. Der Verein wird zudem ├╝ber das Digitalisierungs-Programm React-EU intensiv gef├Ârdert. Futsal wird mit Trainer Nicu im Herbst als neue Sportabteilung etabliert. Die Volleyballer*innen werden Meister der queeren Liga-Staffel C-West und steigen auf. Sie gewinnen in Frankfurt eine Bronze-Medaille. Im November legen Sigrid und Janina ihre Vorstands├Ąmter nieder, Ru Kim und Steffi werden als Verst├Ąrkung neu gew├Ąhlt. Im Dezember wird eine neue Basketballgruppe er├Âffnet. Zum Jahreswechsel z├Ąhlt der Verein 170 Mitglieder, Tendenz steigend.