LGBTIQ* - gemeinsam SpaĂź am Sport

das ist die Devise, die unseren queeren Verein auszeichnet. Gewählt werden kann zwischen leistungsorientiertem Training mit der Teilnahme an (queeren) Turnieren im In- und Ausland oder Training just for fun – so wie Du magst. Auf jeden Fall kommt auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz.
Neben den sportlichen Aktivitäten in den einzelnen Abteilungen (Badminton, Basketball. Fitness, Fußball, Kraftsport, Langhanteltraining, Schwimmen, Tanzen, Volleyball, Beachvolleyball, Yoga) bieten wir andere interessante Angebote wie z.B. einen Spieletreff, Ausflüge, (Rad-)Wandern, Kegeln, Kanufahren und verschiedene Workshops oder Kurse an. Außerdem sind wir ziemlich offen gegenüber neuen Vorschlägen, die wir gerne mitgestalten und bei genügend Resonanz mit ins feste Angebot aufnehmen können. So hat also auch jede*r die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen und Impulse für die queere Community in Ostwestfalen zu geben.
Warminia wurde 1994 gegründet, ist mit den Jahren immer weiter gewachsen und hat zurzeit 170 Mitglieder. Wir sind Mitglied im Westfälischen Schwimmverband, im Deutschen Schwimmverband, im Stadtsportbund, Landessportbund, im Fußball- und Leichtathletikverband und dem Deutschen Verband für Equality Tanzsport (DVET).
Aktuelle Infos erhält man hier auf unserer Website sowie über Instagram oder Facebook. Den besten Eindruck erhältst Du natürlich bei einem unverbindlichen Probetraining.

Trans, inter, nicht-binär+ bei Warminia

Warminia versteht sich als queerer Sportverein. Obwohl sich der Verein 1994 als lesbisch-schwuler Sportverein gegründet hat, ist er heute ein Verein für alle Mitglieder der LGBTQIA+ Community. Trans*, inter*, nicht-binäre+ Personen denken wir dabei explizit mit.
Uns ist bewusst, dass der Sport in vielen Bereichen immer noch ein patriarchales, heteronormatives System ist, das für TIN* Pesonen Barrieren aufweist. Wir wissen, dass TIN* Personen zu einer besonders vulnerablen Personengruppe im Sport zählen und möchten uns daher im Rahmen unserer Möglichkeiten dagegenstellen und einen (geschlechter)inklusiven Sport befördern.
Wir ermutigen TIN* Personen als Sportler*innen an unseren Angeboten teilzunehmen und fördern sie wie alle unsere Mitglieder in der Besetzung von Trainer*innenposten und Funktionsrollen wie dem Vorstand.
Wir sorgen dafür, dass Angebote und Räume unseres Vereins für TIN* Personen barrierearm nutzbar sind. Dazu ist es uns wichtig, gemeinsam nach Lösungen für (individuelle) Bedürfnisse zu suchen – z.B. in Hinblick auf Umkleide- und Duschoptionen. Entsprechende Bedarfe können der TIN*-Beauftragten Person mitgeteilt werden, die sich eurem Anliegen annimmt. Sollte es trotz unserer Sensibilisierungsbemühungen für Geschlechtervielfalt zu diskriminierenden Situationen während der Sporteinheiten kommen, habt ihr bei uns mit Ru (dey/deren/dem) eine konkrete Ansprechperson: tin@warminia.de